Huflattich

Der Huflattich ist stets einer der ersten Frühlingsboten am Wegrand. Seine Einzigartigkeit besteht darin, dass zuerst er zuerst mit seinen gelben Blüten erfreut und wenn diese verblüht sind, kommen erst die Blätter. Die Huflattichblätter können bis zu 20 cm Durchmesser erreichen. Sie sind den ganzen Sommer über zu finden. Der Huflattich gilt jeher als Kraut gegen Husten. Der Tee wirkt also gegen Husten- und Bronchienerkrankungen.  Er ist hustenlindernd und krampflösend.  Es sollten nur die Blätter verwendet werden. Der Huflattich ist leider in den letzten Jahren in Verruf geraten. neuere Forschungen haben ergeben, dass er unerwünschte Nebenwirkungen haben soll, nämlich durch Pyrrolizinalkaloide (Krebsrisiko).  Die beiden wichtigsten Vertreter im Huflattich sind Senkirin und Senecionin, deshalb sollte der Huflattich nicht länger als 4-6 Wochen verwendet werden. Um ganz sicher zu gehen holen Sie sich getrocknete Blätter aus der Apotheke. Immer nur die Blätter verwenden.

2016-04-05T18:43:00+00:00 5. April 2016|Kategorien: Kräuter|Tags: |0 Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar