Johanniskrautöl

Das Johanniskrautöl ist ein wahres „Wundermittel“. Das Heilkraut kann  innerlich und äußerlich angewendet werden.

Selbstherstellung: man nehme ein gutes Olivenöl und sammle ab Ende Juni bis Mitte Juli Johanniskrautblüten und Blätter. Schlichte es in ein Glas und lasse es an der Sonne 6 Wochen stehen. Abseihen und in dunkle Flaschen füllen.

Anwendung und Dosierung:  äußerliche Einreibung 1-2 mal täglich etwa 1 Eßl. für mehrere Wochen. Es wirkt krampflösend, beruhigend, entzündungswidrig und schmerzlindernd bei frischen, blutenden Wunden, Prellungen, Quetschungen, Muskelrisse. Lindert Schuppenflechten, Hautausschläge und Verbrennungen (Sonnenbrand…….). Kann bei rheumatischen Schmerzen, Wirbelsäulenerkrankungen, Gicht und Hexenschuss angewendet werden.

Nebenwirkungen: Die Anwendung von Johanniskraut-Öl führt zu erhöhter Lichtempfindlichkeit, daher nicht übermäßig und ungeschützt in der Sonne aufhalten. Nur Abends ein einreiben!!!!!

 

 

2016-11-20T16:49:47+00:00 30. August 2016|Kategorien: Neuigkeiten|Tags: , , |0 Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar