Die Ringelblumensalbe ist ein altes bewährtes Hausmittel. Sie hilft bei Wundheilung, Ekzemen……

Das alte Rezept von Kräuterpfarrer Herman Weidinger lautet: 1/4 kg Schweineschmalz in einer Pfanne so erhitzen, als würde man Schnitzl frittieren. Dann 2 Händevoll Blütenblätter von der Ringelblume hineingeben und rührt etwa 5 Minuten um. Nachher deckt man die Pfanne ab und nimmt sie von der Herdplatte. Am Nächsten tag zerläßt man das Fett und filtert es. Gibt das flüssige „Ringelblumenöl“ in dunkle Gläser und stellt es kühl, nicht in den Kühlschrank. So ist sie lange haltbar und wirksam. Wer sich mit Schweineschmalz nicht so recht anfreunden kann, kann auch Olivenöl nehmen. natürlich nur bis 180 Grad erhitzen. Olivenöl wird im Kühlschrank auch fest.

Die Salbe wird in der Volksmedizin gerne angewendet. Sie hemmt Entzündungen und wirkt wie Wundbalsam. Sie kann bei Furunkeln, Fisteln, Blutergüssen, Brandwunden, Operationsnarben, Muskelzerrungen……..helfen.